Es war bereits meine dritte Teilnahme am BVMW Sommerfest in Leipzig und mittlerweile konnte ich mir ein gutes Bild von den Vor- und Nachteilen dieses Formates machen. Aus Sicht eines Mitglieds und Fans des BVMW sieht man die hochkarätigen Gäste, das schöne Ambiente vor dem Cafe Gohliser Schlößchen, die offene Bar und das leckere Essen. Als Netzwerker hingegen bevorzuge ich die kleineren Events gegenüber dem Sommerfest oder dem Neujahrsempfang, aber der Reihe nach.

BVMW Sommerfest

 

Der BVMW Leipzig lud am 26.06.2018 zum Sommerfest, zum zweiten Mal in Folge, auf dem Innenhof des Café Gohliser Schlößchen. Es erschienen zahlreiche Gäste: Vertreter von Industrie, Handel, IT und sogar der lokalen Politik. Agenehme Stimmung kam durch den DJ vor Ort und das schöne Wetter auf. Zahlreiche Sponsoren unterstützten die Veranstaltung und hatten Stände zum Informieren und Ausprobieren aufgestellt. Überall saßen, tranken und aßen die Leute. Als der warme Sommerabend zur warmen Sommernacht wurde, konnte man außerdem ein ausgiebiges Feuerwerk, begleitet von Beethoven’s Ode an die Freude, bewundern.

 

Netzwerken neben der offenen Bar

 

In meinen Augen gibt es keine Unternehmerveranstaltung in Leipzig, die an Aufwand und Durchführung das BVMW Sommerfest schlagen kann. Die Zahl und Art der Teilnehmer gibt dem Erfolg des Formates Recht. Normalerweise liegt meine „Kenn-ich-schon“ Quote bei klassischen Unternehmerfrühstücken bei 30% bis 70%. Bei diesem Format allerdings scheint sie kaum an 10% zu kratzen. Tolle Voraussetzungen also zum Netzwerken, wenn die Grüppchen nicht so versprengt sitzen würden. Es scheint auch, dass eigentlich niemand wirklich Vernetzung als Abendziel hat.

Nachdem ich meine erste Runde um den Innenhof beendet hatte, um bekannte Gesichter zu begrüßen, habe ich zwei Sachen bemerkt. Zum Einen hat jemand mein (kaum angerührtes) Abendessen schon wieder mitgenommen. Zum anderen sind zwei Stunden vergangen und in jeder Tasche von mir liegt mindestens eine Visitenkarte. Dazu kommt noch, dass ich den Tag darauf wohl damit verbringen werde, neue Termine zu vereinbaren und ein Angebot zu erstellen.

 

(Wieder)sehen und gesehen werden

 

 

Mir wurde in dem Moment klar, dass für das Sommerfest neben dem Neujahrsempfang andere Regeln gelten. Niemand reagiert freundlich, wenn man ihn direkt anspricht und auf dem Weg zwischen Bar und Catering abfängt. Es  ist aber nicht nur, gemessen am inoffiziellen Dresscode, ein Sehen und Gesehen werden, sondern auch ein Wiedersehen. Nicht jeder Unternehmer kann einmal im Monat einen Freitag Vormittag zum Frühstücken freinehmen oder einen Dienstagabend mit Vorträgen und Diskussionen über Digitaliserung zubringen. Zumindest aber ein Mal im Jahr, zusammen mit allen anderen aus der Region, nimmt man sich einen Abend die Zeit zum Zusammenkommen.

 

Unten findest du weitere Beiträge über Events, Netzwerk- und Akquisetipps und meine Veranstaltungshinweise. Willst du alle Beiträge der Woche immer sonntags als Email? Abonniere den Netzwerkinsider!